Unsere Spezialitäten

Hiking & Trekking Tours

HIKING & TREKKING TOUREN

Costa Rica wird eine magische Anziehung von Naturliebhabern nachgesagt. Besonders Wanderfans entdecken Costa Ricas einmaliges Ökosystem zu Fuss und treten somit einfach mit den als besonders glücklich wahrgenommenen Einheimischen in Kontakt. Möglich ist das in den zahlreichen öffentlichen und privaten Schutzgebieten und Nationalparks. Aber auch ganz einfach im ländlichen Costa Rica, wo Sie bedenkenlos von Dorf zu Dorf wandern können und am Ende einer anspruchsvollen Etappe mit viel Tierbeobachtung und tropischer Vegetation in einer der typischen “Sodas” einkehren und die lokale Küche geniessen können. Wir arbeiten gerne Ihr ganz individuelles Wanderprogramm aus und empfehlen Ihnen unsere TOP Wanderhighlights des Landes.

 

Cerro Ena Paket

Costa Rica > Südpazifik > Perez Zeledon/San Isidro de El General

Kurzbeschreibung

Ein tiefer Einblick in die abenteuerlichen Landschaften Costa Ricas höchster Gebirge und Bergdörfer erwartet Sie bei diesem Trekking, das im kleinen Dorf San Jéronimo de Pérez Zeledón beginnt.

Südöstlich des Chirripó Gebirgsmassivs (welches das tatsächlich höchste des Landes ist) befindet sich der Cerro Ena auf 3´132m.ü.M. Er ist umgeben vom Chirripó Nationalpark und dem internationalen Schutzgebiet La Amistad.

Während Ihres Aufenthalts in San Jerónimo lernen Sie nicht nur die wunderschöne Landschaft kennen, sondern kommen auch in Kontakt mit den gastfreundlichen Einwohnern, die das Trekking organisieren. Ein unvergessliches Erlebnis auf Ihrer Costa Rica Reise!

  1. Tag: Ankunft in San Jerónimo de Pérez Zeledón

Die Gegend wird bergiger, je näher Sie Ihrem Tagesziel kommen. Oft sind sie mit Nebel verhangen und die Luft wird frischer. In San Jerónimo angekommen besuchen Sie erstmals das Willkommenszentrum von Aturena, wo Sie wichtige Informationen für Ihr 2-tägiges Trekking zum Cerro Ena erhalten werden. Hier lernen Sie auch Ihren Guide kennen, der Ihre Wanderung begleiten wird.

Ihre Übernachtung ist bei einer Familie des Dorfes geplant, eine besondere Erfahrung und ein interessanter Einblick in das Leben der einhemischen Bevölkerung. Die engagierten Einwohner tragen zum Wachstum des ländlichen Tourismus bei, indem sich Guides, Köchinnen, und Gastfamilien im Dorf abwechseln und dadurch die Einnahmen gut verteilt werden.

Geniessen Sie nun den Abend in freundlicher Gesellschaft und bei gutem Essen aus der Region. Die Gegend ist bekannt für den Anbau verschiedener Gemüsesorten, Kaffee und Bohnen.

  1. Tag: Aufstieg zur Herberge Cerro Ena

Heute steht der Anstieg zum Cerro Ena auf dem Programm, weshalb frühes Aufstehen angesagt ist. Nach einem wärmenden Kaffee und einem leichten Frühstück startet Ihre Wanderung. Wir empfehlen einen Start um ca. 04:30h - 05:00h, um die Zeit am Gipfel auszunutzen.

Die steilste Teilstrecke erwartet Sie gleich zu Beginn der Wanderung. Sie wander über einen Feldweg an Wiesen entlang und können nach kurzer Zeit bereits die ersten Ausblicke auf das Tal von San Jerónimo geniessen.

Die Wanderung führt Sie weiter durch Sekundärwald und bambusbewachsene Abschnitte zu einem Aussichtspunkt, der zum Picknicken einlädt und bei schönem Wetter die Sicht auf den Pazifik ermöglicht.

Nach etwa 6 Stunden Laufzeit erreichen Sie Ihre Unterkunft für diese Nacht. Sie liegt auf 3´062 m.ü.M. und ist umgeben von der “Sabana Cerro Ena”, einer alpinen Paramogegend, die mit Moos, Flechten, Farnen, Sträuchern und Bäumen bedeckt ist.

Bei der Ankunft erwartet Sie ein warmes Getränk, Kaffee oder Aguadulce (ein costarricanisches Getränk aus Zuckerrohr) und ein stärkendes Mittagessen. Je nach Energie und Wetter haben Sie bereits am Nachmittag die Möglichkeit, den Gipfel des Cerro Ena zu besteigen oder eine andere Wanderung auf der Hochebene zu unternehmen, um die Mystik dieser Umgebung hautnah zu erleben. Die Gegend ist geprägt von Torfmoor, Nebelwald und bei Wetterglück, herrlichen Aussichten auf die umliegende Bergkette von Talamanca und die Küsten des Pazifiks und Atlantiks.

Nach dem Abendessen und ist in der Regel früh Nachtruhe angesagt, um neue Kräfte für den kommenden Tag zu sammeln.

  1. Tag: Gipfelbesteigung Cerro Ena und Wanderung in der Umgebung des Gipfels - Abstieg nach San Jerónimo

Auch heute ist frühes Aufstehen angesagt. Das Ziel ist es, noch vor dem Frühstück und bei Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Cerro Ena auf 3´126 m.ü.M. zu sein. Bei klarem Wetter kommen Sie in den Genuss einer spektakulären Aussicht bis hin zum Vulkan Barú, dem höchsten Gipfel Panamas, dem Atlantik und dem Pazifik zusammen.

Anschliessend geht es zurück zur Herberge, wo Sie ein deftiges Frühstück mit Gallo Pinto (Reis und Bohnen) und Ei erwartet.

Im Anschluss ist ggf. noch Zeit für weitere Wanderungen oder Sie unternehmen gleich den Abstieg ins Dorf San Jerónimo. Nach Ihrer Ankunft erwartet Sie Ihre Gastfamilie der ersten Nacht mit einem Mittagessen. Hier haben Sie auch Gelegenheit zu duschen, bevor Sie Ihre Reise fortsetzen.

Corcovado Intense Jungle Trekking -Osa Wild & Leona Ecolodge

Costa Rica > South Pacific > Osa/Puerto Jimenez/Golfito

Corcovado Intensives Dschungeltrekking

Costa Rica > Südpazifik > Osa/Puerto Jimenez/Golfito

Kurzbeschreibung

Costa Rica wartet in Sachen Naturerlebnisse ganz generell mit vielen Highlights auf. Eine ganz besonders intensive Naturerfahrung stellt jedoch die Durchquerung des Corcovado Nationalparks und die Übernachtung in der Rangerstation La Sirena in mitten des Nationalparks dar. Mit diesem Paket möchten wir erfahrenen Wanderern diese Erfahrung zugänglich machen!

Lassen Sie sich auf die Herausforderung ein und erleben Sie das Abenteuer Corcovado in vollen Zügen!

Tag für Tag

Tag 1: Puerto Jimenez - La Tarde

Bei Ihrer Ankunft in Puerto Jiménez erwartet Sie ein spanisch-sprechender Fahrer, der Sie per 4x4 Transfer in ca. 1 Stunde zum ländlichen Tourismusprojekt “La Tarde” bringt. La Tarde liegt ca. 5 km vom Eingang Los Patos des Corcovado Nationalparks entfernt. Der Besitzer, Eduardo, lebt seit über 30 Jahren in der Gegend und entwickelte sich vom Jäger und Goldschürfer zum Naturschützer, der nun interessierte Besucher aus der ganzen Welt in seiner Herberge empfängt. Sie verbringen Ihre erste Nacht im Dschungel in einem Zelt mit Terrasse und Privatbad. Hier können Sie das intensive Erlebnis, das Sie erwartet, bereits erahnen.

Hinweise:

  • Wir empfehlen eine Ankunft bis spätestens 15:00 in Puerto Jiménez, um noch bei Tageslicht in La Tarde anzukommen.
  • Nehmen Sie an diesem Tag bereits genügend Flüssigkeit zu sich und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.
  • Achten Sie auf genügend Schlaf, damit Sie für die kommenden Tage fit sind.
  • Die Zeltunterkunft La Tarde ist einfach aber liebevoll gestaltet. Die naturnahe Lebensweise der hier Einheimischen wirkt geradezu inspirierend und ist ebenfalls Teil der Gesamterfahrung.

Inbegriffene Eintrittsgelder/Touren: keine

Inbegriffene Mahlzeiten: Abendessen

Tag 2: La Tarde - Los Patos - La Sirena

Der Dschungel erwacht früh, und Sie schliessen sich ihm in diesen Tagen an. Die heutige Wanderung umfasst ca. 25 km und dauert ca. 10 Stunden, je nach Ihrem individuellen Rhytmus.

Nach einem letzen Blick über die Baumkronen von La Tarde betreten Sie den Urwald. Ab hier und bis nach Ankunft in La Leona am Tag 4 werden Sie stets von Ihrem lokalen Guide begleitet. Nach 5 km erreichen Sie den Parkeingang Los Patos, wo Sie sich anmelden, die Bäder benutzen und evtl. Ihren Wasservorrat auffüllen können.

Jetzt geht es so richtig los, mit der Wanderung in einer fantastischen Umgebung! Die erste Flussdurchquerung steht an. Wir empfehlen, die Schuhe dafür auszuziehen, um nasse Füsse (zumindest auf den ersten Kilometern) und Blasenbildung möglichst zu vermeiden. Der Weg wird im Vergleich zum ersten Abschnitt breiter und der Boden weniger rutschig. Nach etwa 12 km erreichen Sie den Fluss Cedral, der sich für eine Pause anbietet. Danach windet sich der Weg meist flach durch den Dschungel, wobei die körperliche Anstrengung durch die Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit dennoch hoch ist. Die Tierbeobachtung ist Teil der Wanderung. Es können oft alle vier in Costa Rica vorkommenden Affenarten (Brüllaffen, Klammeraffen, Kapuzineraffen und Totenkopfaffen), Frösche und verschiedene Vogelarten, wie z.B. Trogone und Uhus beobachtet werden. Mit etwas mehr Glück werden Sie evtl. Tapiren, Ameisenbären oder sogar einem Puma begegnen. Auch Schlangen und Wald-Wildschweine sind relativ häufig anzutreffen, weshalb es wichtig ist, den Anweisungen Ihres Guides Folge zu leisten.

Auch die Flora ist in diesem tropischen Regenwald unglaublich vielfältig wie niergendwo sonst im Land: Sie können Kapokbäume, riesige Gummibäume, Pilze, Bromelien, Helikonien und viele weitere Pflanzen bestaunen.

Die Ankunft in der Station La Sirena nach einem langen, ersten Wandertag im Dschungel ist herrlich. Die Station liegt mitten im Urwald. Die Unterbringung erfolgt auf zwei 2017 rennovierten Plattformen, die jeweils mit ca. 20 Kajütenbetten für die Gäste ausgestattet sind. Sie schlafen also Seite an Seite mit anderen Reisenden. Es stehen ausreichend Gemeinschaftsduschen, Toiletten und Waschbecken zur Verfügung. Sie haben auch die Möglichkeit, Kleidungsstücke notdürftig auszuwaschen, wobei die hohe Luftfreuchtigkeit ein wirkliches Trocknen quasi unmöglich macht. An der Rezeption können Sie Ihre Wertsachen in kostenpflichtigen Schliessfächern sicher unterbringen (aktuell ca. USD 4 pro Tag). Ein kleiner Laden versorgt Sie mit Energiegetränken, Limonade und Kaffee. Ansonsten besteht im Nationalpark Alkoholverbot. Die Mahlzeiten werden zu festen Essenszeiten in Buffet-Form gereicht. Obwohl die Vielfalt der Zutaten aufgrund der Abgelegenheit des Ortes eingeschränkt ist, waren wir bei unserer Inspektion überrascht von der Frische, Abwechslung und der Grösse der Portionen.

Um 20:00 Uhr wird der Strom abgestellt, weshalb ab ca. 20:30 Uhr die Nachtruhe beginnt, wenn man diese beim Dschungelkonzert der Zikaden, Frösche und nachtaktiven Vögel überhaupt so nennen kann...

Hinweise Tag 2:

  • Nehmen Sie genügend Wasser mit, 2-3 Liter sind angemessen
  • Stärken Sie sich auch während der Wanderungen, z.B. mit Müsliriegeln oder anderen Energiesnacks.
  • Bei der Ankunft in der La Sirena Station empfehlen wir, darauf zu achten, dass Ihnen auch wirklich das Bett mit Ihrer Reservierungsnummer zugeordnet wird, um unnötiges Wechseln später zu vermeiden.
  • Wir empfehlen das Mieten eines Schliessfaches für ca. USD 4 pro Tag, um Ihre Wertsachen einzuschliessen.
  • Für die heutige, lange Wanderung in klimatischen Extrembedingungen ist körperliche Fitness dringende Voraussetzung.
  • Es werden verschieden Flüsse durchquert, deren Wasserstand vom jeweiligen Niederschlag abhängt und stark variieren kann.

Tag 3: Umgebung von La Sirena

Bereits ab 04:00 grüssen die Brüllaffen! Perfekt also, um bereits vor dem Frühstück einen ersten Spaziergang mit Ihrer Reiseleitung zu unternehmen. In der Regel ist das Ziel dieses Ausflugs die Flussmündung des Rio Sirena, wo häufig auch seltene Tiere (wie z.B Tapire, Krokodile oder Ameisenbären) gesichtet werden können. Zum Frühstück geht es zurück zur Station.

Im Anschluss wandern Sie auf den weitgehend eben verlaufenden und gut ausgebauten Wanderwege um die Station La Sirena. Dabei erhalten Sie wissenswerte Informationen zur hiessigen Flora und Fauna. Ausserdem gibt die gemächliche Wanderung die Möglichkeit die Muskeln etwas ausruhen. Die Chance, hier Tiere zu sehen ist besonders gross, da der Wald bei der Station weniger dicht ist und es Frischwasser im Überfluss gibt.

Am Nachmittag steht ein weiterer Rundgang mit Ihrer Reiseleitung auf dem Programm, z.B. auf dem Wanderweg Río Claro, der nach einigen gemütlichen Steigungen zum gleichnamigen Fluss nach unten führt. Wenn der Wasserstand es erlaubt, können Sie sich hier bei einem Bad im Fluss erfrischen. Im Anschluss geht es weiter entlang des Strandes, wo Sie den Tag ausklingen lassen.

In der Station gibt es eine gemütliche Veranda, von wo aus Sie die Aussicht in den Dschungel geniessen, und bei Glück sogar Tiere beobachten können. Die Tapire, Affen oder Tukane kommen manchmal bis zur Station!

Hinweise Tag 3:

  • Dieser Tag ist dem Ausruhen und Naturgenuss gewidmet.
  • Die Aktivitäten des Tages können variieren. Die Reiseleitung entscheidet über die Wahl der Routen und ihre Reihenfolge. Wir haben einen Tag am eigenen Bespiel beschrieben.
  • Nehmen Sie Badesachen mit, falls die Wanderung zum Rio Claro führt.
  • Nachtwanderungen sind im gesamten Nationalpark nicht gestattet.

Inbegriffene Eintrittsgelder/Touren: Eintritt Corcovado Nationalpark

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen in La Sirena

Tag 4: La Sirena - La Leona

Heute erwartet Sie die Wanderung zum südlichen Parkausgang La Leona. Sie umfassst ca. 19,5km und dauert etwa 6 Stunden. Entscheidend ist dabei die Uhrzeit, zu der der Punkt Salsipuedes bei Ebbe überquert werden kann. Ausgehend von dieser Information wird der Start in La Sirena festgelegt (vor oder nach dem Frühstück). Die Wanderung bis zu diesem kritischen Punkt dauert ca. 3-4 Stunden und führt teilweise am Waldrand, an beeindruckenden Felsformationen und am Strand entlang, wo der Sanduntergrund eine Herausforderung darstellt. Die Wanderung ist generell weniger anstrengend und auch etwas kürzer als die Wanderung nach La Sirena, dennoch sollten Sie die wieder andere Umgebung (meist am Strand entlang) und die starke Sonnenstrahlung nicht unterschätzen. Unterwegs machen Sie Halt für Ihr Mittagspicknick.

Direkt neben der Parkstation La Leona liegt das gleichnamige Zeltcamp, wo Sie heute direkt am Meer eine weitere Nacht verbringen. Diesmal wieder mit mehr Komfort und Privatsphäre (Privatbad, Restaurant, Bar und tropischem Garten mit Hängematten zum Entspannen).

Hinweise Tag 4:

  • Der Tagesablauf richtet sich nach den Gezeiten, Ihre Reiseleitung gibt die optimale Aufbruchszeit an.
  • Beim Verlassen von La Sirena werden Sie gebeten Ihren eigenen Abfall wieder mitzunehmen. Die Station entsorgt nur den Müll, der durch in der Station erworbene Güter entsteht. Sorgen Sie entsprechend vor!
  • Nehmen Sie genügend Wasser mit, da das Wandern am Strand unter Umständen als anstrengender gelten kann als die lange Wanderung im schattigen Dschungel.

Tag 5: La Leona - Carate

Nach dem Frühstück endet unser Paket. Sie können Zusatznächte im La Leona Zeltcamp buchen oder Ihre Reise nach Puerto Jiménez fortsetzen.

Hinweis:

Der Transfer von Carate nach Puerto Jiménez kann per Privattransfer oder auf Zubucherbasis, im öffentlichen “Truck” erfolgen. Dieser fährt frühmorgens und nach Mittag von Carate los (Fahrplan ohne Gewähr), Tickets müssen vor Ort gekauft werden. Es empfiehlt sich, mindestens 30 Minuten vor der Abfahrt dort zu sein, um einen Sitzplatz zu ergattern. Dieser rustikale Trnasfer kostet ca. 10 US$ pro Person, Fahrtdauer ca. 2-2.5 Stunden, da der Truck unterwegs mehrere Haltestellen anfährt.

Inbegriffene Leistungen

  • Transfer Puerto Jiménez - La Tarde auf Zubucherbasis
  • 1 Übernachtung in der Unterkunft La Tarde, 2 Übernachtung in der Station la Sirena, 1 Übernachtung in der La Leona Ecolodge
  • Mahlzeiten gemäss Beschreibung
  • Englisch-/ spanischsprechender Lokalguide
  • Tägliche Eintrittsgebühren Corcovado Nationalpark

Nicht inbegriffen:

  • Trinkgelder
  • Schliessfachnutzung in La Sirena (zur Zeit US$ 4 pro Tag)
  • Transfer Carate nach Puerto Jiménez
  • Flughafenausreisesteuer SJO, momentan USD 29 pro Person

Gut zu wissen:

  • Wasser: Nehmen Sie ausreichend und regelmässig Flüssigkeit zu sich. Es gibt bei der Station La Sirena Trinkwasser zum Nachfüllen.
  • Seien Sie vorsichtig, wo Sie hinfassen oder sich hinsetzen (Schlangen, Pilze, etc.).
  • Tragen Sie lange Hosen, um sich vor Insekten (z.B. Mücken, Zecken etc.) zu schützen.
  • Duschen Sie jeden Abend gründlich.
  • Packen Sie Ihre Sachen wasserfest ein. Wir empfehlen, Ihre Kleidung für jeden Tag in Lebensmitteltüten zu verpacken.
  • Informieren Sie uns bei Reservierung und Ihren Reiseleiter bitte gleich am ersten Tag über allfällige Krankheiten und Essensunverträglichkeiten.
  • In La Sirena steht eingeschränktes WIFI zur Verfügung. In den Zeltunterkünften La Tarde und La Leona Ecolodge gibt es zurzeit keinen Empfang.
  • Denken Sie an die eingeschränkte Stromversorgung in La Sirena zum Aufladen Ihrer Akkus.
  • Leisten Sie den Anweisungen Ihres Reiseleiters in jeglicher Hinsicht Folge. Er ist der Experte vor Ort.
  • Der zeitliche Ablauf der Aktivitäten kann sich ändern.
  • Behandeln Sie allfällige Blasen an Händen (aufgrund des Wanderstocks) und Füssen frühzeitig.
  • Halten Sie während der Wanderung immer Ihren persönlichen Rhythmus. Ihr Reiseleiter macht regelmässig Pausen, damit alle Teilnehmer wieder beisammen sind.
  • Jeder Gast unternimmt dieses Trekking auf eigene Gefahr.

Bildergalerie

Kontakt

Telefon: +506-2232-0400
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse

Apdo 799 - 1007
San José, Costa Rica

Lizenziert durch die Costa Ricanische Tourismusbehörde: Lic ICT OT 293

Haftpflichtversicherung: Instituto Costarricense de Seguros (INS) Haftungsbereich: Territorium der Republik Costa Rica

Senden Sie uns eine E-Mail

  1. Name(*)
    Please write your name.
  2. E-mail(*)
    Please write your email.
  3. Nachricht
    Invalid Input
  4. Invalid Input
Derechos Reservados - ARA Tours © 2017
Diseño web Digital Arts